Fitnessziele für einen gesunden Menschen – Teil 2

Heute geht es um den Übungsklassiker Liegestütz. Sätze wie „Ich kann aber keine Liegestütze ausführen.“ oder „Liegestütze finde ich doof.“ höre ich immer wieder nicht nur von Frauen, sondern auch von einigen Männern. Der Grund liegt meistens darin, dass einem diese Übung schonungslos die eigenen Kraftdefizite aufzeigt. Ich persönlich finde es schlimm, wenn wir unseren Körper durch die ganze Sitzerei im Alltag so malträtiert haben, dass er nicht einmal ein paar einfache Liegestütze schafft. Wie wollen Sie denn im Alter noch ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben führen, wenn Sie nicht einmal die Kraft haben, Ihren eigenen Körper zu bewegen?

Neben der Kraft der Brust-, Schulter- und Armmuskeln zeigt ein guter Liegestütz vor allem auch, ob die Rumpfmuskulatur kräftig genug ist, um die Lendenwirbelsäule in einer neutralen Position ausreichend stabilisieren zu können. Häufig fehlt nicht die Kraft im Schulter-Arm-Bereich, sondern in den Bauchmuskeln, so dass die Lendenwirbelsäule und das Becken nach unten durchhängen.

Männer sollten meiner Meinung nach wenigstens 10-15 Liegestütze schaffen und Frauen wenigstens 5-10 (richtige Liegestütze wohlgemerkt, nicht auf den Knien). Mehr Kraft ist natürlich sehr zu begrüßen.

Im folgenden Video zeige ich ein paar einfache Liegestützvarianten, die auf einander aufbauen und eine gute Trainingsmethodik, die relativ schnell zu diesen Zielen führt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

11 + sieben =