Grundlagen eines effektiven und gesunden Fitnesstrainings

In meinem letzten Artikel ging es u. a. um das (Wieder-) Erlernen grundlegender Bewegungsmuster und die Bedeutung von Bewegung für die Gesundheit.

Zusammengefasst könnte man sagen:

Bewegen Sie sich gut und dann bewegen Sie sich oft.

Ein Beispiel: Regelmäßig erlebe ich im Training mit Klienten oder bei meinen Seminarteilnehmern, dass es möglich ist, binnen Sekunden bis Minuten (je nach Erklärungsdauer) sofort die Kraft und Stabilität zu verbessern, so dass bestimmte Bewegungen plötzlich möglich sind, die teilweise monate- bis jahrelang undenkbar waren.

Auch das Bewegunsausmaß  bzw. die Beweglichkeit in manchen Übungen lässt sich allein durch die richtige Technik binnen Sekunden teilweise erstaunlich vergrößern.

Dies zeigt, dass die Konzentration auf die Bewegungsqualität großen Einfluss auf die Gesundheit und die körperliche Leistungsfähigkeit haben kann.

Je besser das Körperbewusssein/Körpergefühl ist und je besser man sich bewegen kann, desto schneller lernt man neue Übungen und desto leichter fallen einem sämtliche Bewegungen.

Arbeiten Sie mit und nicht gegen die Natur und Ihr Leben wird etwas leichter sein.

Reduktion der Übungsanzahl, Kontinuität im Training, Progression, Variation, Konzentration auf die Grundübungen/Grundlagen und auf die Qualität der Bewegungsausführung sowie die konsequente Arbeit an den individuellen „Schwachstellen“ sind nur einige Grundpfeiler eines effektiven und gesunden Fitnesstrainings.

Wer das schwächste Glied einer Kette (des Körpers) kräftigt, macht die ganze Kette (den ganzen Körper) stärker.

Hierauf geht Robert Heiduk von der Eisenklinik im folgenden Video u. a. auch noch mal ein:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zur Seminaranmeldung geht es hier (roten Link anklicken).

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

19 − fünf =