Minus 3 kg in einer Woche, ohne Sport u. Ernährung zu ändern?

Ist es tatsächlich möglich, bis zu 3 kg in einer Woche abzunehmen, ohne das Ernährungs- oder Bewegungsverhalten zu ändern? Die Antwort ist ja! Und es ist sogar einfach und absolut kostenlos.

Überschüssiges Körperfett kann viele Ursachen haben. Neben den offensichtlichen wie ungeeignete Ernährung und Bewegungsmangel spielen unter anderem auch hormonelle Gegebenheiten eine Rolle. Für das Körperfett sind besonders die drei Hormone Insulin, Leptin und Cortisol bedeutsam.

In diesem Artikel möchte ich mich dem Cortisol widmen, das vor allem bei Stress (körperlich, emotional, umweltbedingt) vermehrt produziert wird, da es ein Anti-Stresshormon ist. Bei dauerhaft anhaltendem Stress, wie es bei vielen beruflich und teilweise auch privat der Fall ist, wird auch der erhöhte Cortisolspiegel nicht genügend verringert und wirkt sich dadurch u. a. negativ auf den Stoffwechsel aus. So führt es z. B. zu einem vermehrten Eiweißabbau (der Körper verliert also Muskelmasse), erhöht den Appetit, fördert die Fetteinlagerung und fördert Insulinresistenz.

Die einfachste Methode, um das Gleichgewicht in der Hormonlage wieder herzustellen ist Schlaf. Genauer gesagt, früher ins Bett gehen.

Der Organismus läuft nach einem täglichen Rhythmus ab, bei dem sich bestimmte Prozesse regelmäßig wiederholen und teilweise in Schwankungen auftreten. So ist es auch bei der Ausschüttung einiger Hormone.

Frühes Einschlafen ist deshalb so gesund und effektiv für die Gesundheit und die Figur, weil dann wichtige Regenerationsprozesse ablaufen.

Zwischen 22 Uhr und 2 Uhr morgens erreicht Cortisol den tiefsten Wert, während das Wachstumshormon und Testosteron bzw. Östrogen ihre Spitzenwerte erzielen. Dies ist die beste Zeit für die Erholung des Körpers, für Muskelauf- und Fettabbau.

Wer nach 22.30 Uhr jedoch noch wach ist und arbeitet, fern sieht oder ähnliche Dinge macht, sorgt dafür, dass sich das Cortisol nicht ausreichend verringern kann, weniger muskelaufbauende und fettabbauende Hormone ausgeschüttet werden und die Regenerationsprozesse beeinträchtigt sind.

Da ich alles andere als ein Biochemiker bin, ziehe ich mir die wichtigste Information aus diesen Erkenntnissen heraus und empfehle dir das Gleiche:

Versuche mindestens sieben Tage lang um 22 Uhr, spätestens jedoch um 22.30 Uhr schlafen zu gehen. Du hast nichts zu verlieren, außer bis zu 3 kg Körperfett und jede Menge Müdigkeit.

Zusätzlich wirst du dich besser und ausgeruhter fühlen und dich wundern, was du plötzlich an einem Tag alles erledigen kannst, weil du vor Energie nur so strotzt.

Ich weiß, dass das einfacher gesagt als getan ist. Doch was hindert uns daran? Die durchschnittliche Fernsehzeit der Deutschen liegt bei zwei bis vier Stunden am Tag!

Wenn man aber mal genauer nachfragt, dann ist dieses passive Konsumleben nicht wirklich entspannend. Im Gegenteil, man hängt auf dem Sofa und quält sich dann irgendwann völlig kaputt ins Bett. Viele vergeuden ihre Zeit auch mit E-Mails oder beim Surfen im Internet oder arbeiten bis in die Nacht.

Probiere es unbedingt einmal aus!

Wenn du jedoch zusätzlich noch deine Ernährung umstellen und nach den Empfehlungen aus meinen anderen Artikeln trainieren möchtest, dann wird sich dein Körper darüber natürlich umso mehr freuen und es dir mit Gesundheit, Vitalität, Wohlbefinden und noch weniger Körperfett danken.

Aber eines nach dem anderen, teste doch erstmal dein Körpergewicht zu Beginn und nachdem du 7 Tage lang um 22 Uhr schlafen gegangen bist.

Einer meiner Klienten schafft auf diese Weise im Urlaub regelmäßig eine Gewichtsreduktion von 5 kg in einer Woche (!) – nur durch schlafen, bewusstere und veränderte Ernährung und lange Spaziergänge.

Wenn du eine individuelle Beratung oder gar Unterstützung zur Verbesserung deiner körperlichen Situation haben willst, dann klick auf diesen Link und füll kurz den Fragebogen vorab aus.

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zwanzig + vierzehn =