Training im Schnee

Das Wochenende verspricht noch mehr Schnee als wir ohnehin schon haben. Da bietet es sich an, dem Wetter zu trotzen und sich in der herrlichen Winterlandschaft mit Freude zu bewegen.

Dies kann ein Spaziergang sein, eine Schneeballschlacht, der Bau eines Iglus oder einer Schneemannfamilie oder einfach nur das gute alte Schneeschaufeln (natürlich nicht nur in eine Richtung, um einseitige Belastungen zu vermeiden).

Als ich noch Langstrecken gelaufen bin, gab es für mich kaum etwas Schöneres als morgens im knirschenden Schnee die ersten Spuren im Wald zu legen, wobei mir manchmal die Eichhörnchen, Kaninchen, Rehe oder Wildschweine zuvorgekommen sind.

„Heißer“ Tipp: Nach der Bewegung ein paar Meter barfuß durch den Schnee gehen – ein unvergessliches Gefühl!

Bis heute bekomme ich tolle Rückmeldungen über meinen Blogeintrag „Fitness im Wald“ (Juli 2009).

Nun, was bietet sich da mehr an, als ein Wintertraining in der Natur vorzustellen?

Ich kenne kaum einen Trainingsbegeisterten, der sich nicht mit Filmen wie Rocky III noch mehr motiviert hat.

Besonders Rocky IV hat gezeigt, wie einfach man hocheffektiv trainieren kann. (Für alle Nicht-Rocky-Fans: In diesem Teil hat er sich im sibirischen Winter im tiefsten Schnee und in einer Scheune auf den Hauptkampf vorbereitet.)

Also: Am Wochenende Rocky IV ansehen, dann hochmotiviert raus in die Natur gehen (oder rennen) und los geht`s.

Mein Freund und Naturtrainingsexperte Dominik Feischl hat hierzu gerade sein zweites Wintercamp durchgeführt und zeigt hier tolle Trainingsmöglichkeiten (u. a. auch klasse Partnerübungen):

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Viel Spaß im Schnee!

 

P. S.: Komme gerade von meinem Training zurück: Sonne, tolle Luft, glitzernder Schnee, Wald und ein klasse Trainingspartner – herrlich!

Inhalt: Zur kurzen Einstimmung 20 Sätze Hochintensitätsintervalle mittels Kettlebell-Snatches (16 kg, abwechselnd 15 s links, 15 s Pause, 15 s rechts, 15 s Pause, usw., 20 x je 9 Wdh. in 15 s), dann ca. 35-40 min locker laufen, dann 5 negative Klimmzugleitern am Trimmparcours (je 5, 4, 3, 2, 1 Wdh. = 75 Wdh.), anschließend knapp 10 min locker laufen.

Gefühl: Super!

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zwei × 2 =